Presse

Gefällt mir

Votes Up:

tweebie auf Rätoromanisch

Suprastanza voul soluziun electronica «tweebie» per post d’infurmazin turistica

(Deutsche Übersetzung) tweebie ist die weltweit erste destinationsübergreifende Applikation, davon profitieren die Tourismusbranche und ihre Gäste. Das Ziel ist das Angebot der physischen Informationen vor Ort zu reduzieren, und zur gleichen Zeit eine digitale Lösung einzuführen – “tweebie” soll diese Lösung sein. tweebie ist in Zermatt, Pontresina und anderen Destinationen bereits bekannt und erprobt.

Zum Bericht auf Rätoromanisch

Gefällt mir

Votes Up:

Näher beim Gast

Das Smartphone ist seit Jahren fester Bestandteil des Urlaubsgepäcks. Gäste nutzen es, um mit Leistungserbringern in Kontakt zu treten oder Informationen und Erlebnisse online zu teilen. Hier setzt ab April 2017 die destinationsübergreifende App «tweebie» an. Auf einfache Weise verbindet sie die Wünsche des Gastes mit dem passenden Angebot. Mit «tweebie» organisieren Gäste direkt und schnell ihren gesamten Aufenthalt, tätigen Buchungen, kaufen Tickets, kommunizieren, geben Feedbacks, erhalten Tipps und Empfehlungen und noch vieles mehr.

Dadurch sind Leistungserbringer in Tourismusdestinationen näher beim Gast denn je – direkt auf dem Smartphone, das jeder Gast mit sich trägt. Mit der App erhält jeder Gast ein für ihn massgeschneidertes Angebot und erfährt so ein neues Level von qualitativem Kundendienst.

Erste Tourismusdestinationen wie Zermatt, Grindelwald und Pontresina rüsten sich für die Zukunft und sind bereits jetzt Teil von «tweebie». Ab 5. April 2017 erscheint «tweebie» in einer aktualisierten Version, die erstmals die verschiedenen Destinationen in einer App vereint.

www.tweebie.com

Artikel htr hotelrevue vom 09. Februar 2017

Gefällt mir

Votes Up:

tweebie Bericht auf htr.ch!

Pontresina nimmt sich als eine der ersten Tourismusdestinationen in der Schweiz der digitalen Zukunft an. Seit Mitte Dezember 2016 nutzen bereits über 13 Leistungsträger in Pontresina eine erste Version der neuen digitalen Kommunikationslösung «tweebie».

Bericht auf htr.ch lesen

Gefällt mir

Votes Up:

Neue Massstäbe in der personalisierten Gäste-Interaktion

Der moderne Gast ist mobil, neugierig und hört auf Empfehlungen anderer. Das Convenience- und Mitteilungsbedürfnis ist grösser denn je. Leistungsanbietern stehen faszinierende neue Wege offen, um ihre Zielgruppen personalisiert anzusprechen.

Der Customer Journey kann dank gezielter Nutzung von Daten optimal unterstützt werden. Denn neben dem «Reservieren» und dem «Erleben» sind mit der Digitalisierung der Tourismusbranche Etappen hinzugekommen. Nach der Festlegung des Reiserahmens möchte der Gast seinen Aufenthalt mit Zusatzangeboten «ergänzen & verbessern». Seine Interessen und die Kapazitäten der Erlebnisanbieter sind bekannt, Algorithmen bringen sie zusammen.

Besonders gut funktioniert dies, wenn Erlebnisse auf einer einzigen digitalen Lösung gebündelt werden. Hier setzt ab April 2017 die destinationsübergreifende App «tweebie» an. Sie verbindet auf einfache Weise die Wünsche des Gastes mit dem passenden Angebot. Davon profitiert die Tourismusbranche und jeder User.

Bericht in der htr hotel revue – Neue Massstäbe

 

Gefällt mir

Votes Up:

ipeak-Lösungen setzen klare Zeichen

Die Anforderungen im Gesundheitswesen bezüglich Information und Kommunikation haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Eine grosse selbständige und mündige Zielgruppe hat andere Vorstellungen als noch vor einigen Jahren. Sie erwartet ein modernes medizinisches Angebot, welches zusätzlich mit Dienstleistungen aller Art ergänzt wird. ipeak kennt die Antworten.

Im Bericht sind die Praxisbeispiele vom Kantonsspital Glarus, Kinderspital Zürich, Spital STS AG und der Hirslanden Klinik St. Anna beschrieben.

Vollständiger Bericht im clinicum 6-12 zum Herunterladen

 

 

Gefällt mir

Votes Up:

Meilensteine setzen in der Gästebetreuung

Der Milestone-Award zeigt jährlich, wie kreativ die Schweizer Tourismusbranche ist. Die Preisträger legten 2016 mit ihren Innovationen eine Punktlandung hin. Ebenfalls punkten bei ihren Gästen können Leistungsanbieter dank der voranschreitenden Digitalisierung. Intelligente Systeme wie die neue App «tweebie» setzen Massstäbe in der personalisierten Interaktion mit dem Gast.

Denn der moderne Gast ist mobil, legt ein hohes Grad an Interaktivität und Neugierde zutage und hört auf Empfehlungen anderer. Das Convenience- und Mitteilungsbedürfnis ist grösser denn je. Leistungsanbietern stehen dank dem Tourismus 4.0 und seinen Onlineplattformen faszinierende neue Wege offen, um ihre Zielgruppen personalisiert anzusprechen.

Potenzial «Customer Journey»
Der Customer Journey kann dank gezielter Nutzung von Gästedaten optimal unterstützt werden. Neben dem «Reservieren» und «Erleben» sind mit der Digitalisierung weitere Etappen hinzugekommen. Nach der Festlegung des Reiserahmens (Destination, Unterkunft, Ferienart), möchte der Gast seinen Aufenthalt «ergänzen & verbessern», indem er Zusatzangebote online bucht. Da er nützliche digitale Informationen offenlegt und Erfahrungen auf Social Media teilt, können Synergien genutzt werden: Die Interessen des Gastes und die Kapazitäten der Erlebnisanbieter sind bekannt. Intelligente Algorithmen bringen sie zusammen.

Feedback steigert Servicequalität
Besonders gut funktioniert dies, wenn Erlebnisse mit einer einzigen digitalen Lösung auf einfache Weise gebündelt werden. Hier setzt «tweebie» an. Auf der destinationsübergreifenden App macht der Anbieter seine Erlebnisse sichtbar. Der Gast kann, dank direkter Feedbackmöglichkeit und Präferenzangaben, Vorschläge auf seine Bedürfnisse zuschneiden. Die zielgerichtete Kommunikation steigert die Qualität. Seine Begeisterung über diese individualisierte Betreuung wird der Gast online teilen, was einem einzelnen Anbieter oder einer ganzen Destination zugutekommt.

Bericht Milestone Magazin Dezember 2016

Gefällt mir

Votes Up:

Wenn Gästebeziehungen personalisiert werden

Die Digitalisierung hält Einzug im Tourismus. Der Wandel ist gewaltig und bietet zusätzliches Geschäftspotenzial: Denn der Gast mit seinen individuellen Bedürfnissen tritt mit den von ihm online geteilten Informationen aus der Anonymität. Intelligente Apps nutzen diese Daten für eine personalisierte Interaktion zwischen Gast und Anbieter.

Mit einer zentralen Kommunikationslösung lassen sich alle Informationen kanalisieren. Der Kunde kann mit wenigen Klicks zum Beispiel sehen, ob das Wetter eher zu einer Herbstwanderung oder zu einem Spa-Tag einlädt – ohne von Seite zu Seite springen zu müssen. «Zusätzlicher Mehrwert entsteht, wenn die Anbieter mit dem Gast interagieren. In naher Zukunft können sie mit unserer Lösung gezielt auf ihre aktuellen Angebote hinweisen, wie beispielsweise den freien Massagetermin um 14.00 Uhr», erklärt Raoul Julen, CEO von ipeak Infosystems. Erste Schweizer Tourismusdestinationen setzen mit diesen mobilen Destinationsplattformen bereits auf die personalisierte Ansprache und bringen die Kundenbeziehung auf ein neues Level. Denn massgeschneiderte Vorschläge begeistern den Gast und stärken seine Bindung an die Destination.

Bericht in der htr hotel revue

Gefällt mir

Votes Up:

Der Gast – die grosse Unbekannte?

Jeden Tag steht er vor uns. Wir kennen seinen Namen, die Nationalität, seine Aufenthaltsdauer und die gebuchten Angebote wie eine Massage im Spa. Aber was wissen wir wirklich über unseren Gast und seine Bedürfnisse? Die Digitalisierung liefert uns Antworten.

«Die digitale Kommunikation birgt ein unglaubliches Geschäftspotenzial für die Tourismusbranche» weiss Raoul Julen, CEO von ipeak Infosystems. Das Unternehmen für digitales Marketing unterstützt seit 10 Jahren Erlebnisanbieter und Hotels in der individualisierten Kundenansprache. Dies mittels Touch- und Infoscreens oder Lösungen für mobile Geräte. Wetterprognosen, Fahrpläne oder Eventtipps bilden die Basis der Aufenthaltsplanung. Gästespezifische Präferenzen zu Kulinarik, Kulturangeboten und Veranstaltungen liefern aktuelle Informationen für eine massgeschneiderte Interaktion mit dem Kunden – ganz im Sinne der traditionellen Schweizer Gastfreundschaft. Das Ergebnis ist ein zufriedener Gast, der seinen Aufenthalt positiv bewertet, die Erlebnisse mit seinem Umfeld teilt und gerne wiederkommt.

ipeak Bericht in der aktuellen Ausgabe der «htr hotel revue»

 

Gefällt mir

Votes Up:

Intelligente Verknüpfung von analoger und digitaler Welt

In der Sonderpublikation „Visuelle Kommunikation“ von Marketing und Kommunikation wurde der Fokus auf die interaktive Kommunikation gelegt. ipeak durfte Informationen zum sehr interessanten Bericht „Intelligente Verknüpfung von analoger und digitaler Welt“ von Thomas Geissler liefern.

Ein aktuelles Beispiel für die Verknüpfung von der analogen und der digital Welt, ist die Umsetzung im Zürich Development Center. Neben den digitalen und interaktiven Screens bietet das Möbel die Möglichkeit, Broschüren aufzulegen.

160422_ZDC Eingang

Bericht Intelligente Verknüpfung von analoger und digitaler Welt

Gefällt mir

Votes Up:

Neue Mobile-Kom­munikations­lösungen an der Messe in Basel

An der IGEHO Messe Basel stellt ipeak Infosystems vom 21. bis 25. November die neue Touch2Go-Funktion vor, die den Kunden, speziell aus der Hotellerie, den digitalen Austausch mit Gästen, Patienten, Kunden oder Mitarbeitern erleichtert.

Mit der neuen Technologie werden Informationen vom Touchscreen jedem Hotelgast auf seinem eigenen Tablet oder Smartphone zur Verfügung gestellt.

Die neue Touch2Go-Funktion ersetzt die Hotelmappe (A bis Z) auf den Zimmern und informiert den Gast über das Hotel und die Region. Persönliche Empfehlungen und Angebote werden direkt und schnell an die Gäste kommuniziert. In Zukunft kann die Lösung mit dem persönlichen Communicator erweitert werden.

ipeak ist als Aussteller mit dem Hotel Cervo Zermatt und Abusizz mit von der Partie und stellt an der Messe spannende, innovative und brandneue Mobile-Lösungen vor.

Die IGEHO ist der grösste und wichtigste Treffpunkt für alle Fachleute aus Hotellerie, Restauration, Pflege, Catering und Gemeinschaftsverpflegung. Die ipeak Infosystems GmbH präsentiert sich auf der IGEHO Messe Basel vom 21.-25. November 2015 in Halle 1/Stand C011.

Publikation auf betriebseinrichtung.net